Mittwoch, 4. Dezember 2013

Steinhölzlilauf

Am Morgen nach dem Basler Stadtlauf absolvierte ich im Gegensatz zu den beiden Vorjahren keinen lockeren Lauf vor dem Frühstück, sondern begab mich vom Zimmer aus direkt in den Frühstückssaal. Mit zwei Lachs- und Meerrettich-Brötchen begann ich ein ausgiebiges Frühstück, zwei Tassen Kaffee hatten die Aufgabe, mich munter zu machen. Anschließend ging es nämlich nach Bern, wo der Steinhölzlilauf auf mich wartete.
gestartet (Foto: Martin Jörg)
Im Gegensatz zu Basel lag in der Berner Gegend noch ein wenig Schnee, 15-20% der Strecke des Steinhölzlilaufs waren mit Schnee bzw. Eis bedeckt. Um 12:30 Uhr schickte der Starter ein Rekordteilnehmerfeld auf die zum Teil crosslaufähnliche Strecke, die im Hauptlauf viermal zu durchlaufen ist. Ich hatte mich vom Rennen des Vorabends recht gut erholt, fiel aber dennoch gleich nach dem Start zurück. Ganz vorne lief der Zweite von Basel, Bernard Matheka, der Jagd auf den Streckenrekord machte, dahinter folgte das Duo Fikru (Äthiopien)-Jodidio (Schweiz), auf das ich nach 5, 6 Rennminuten wieder aufschliessen konnte. In der zweiten Runde setzte sich Fikru ab, ich blieb bei Jodidio, schließlich hatte ich gegen ihn in Bulle vor zwei Wochen noch deutlich verloren. In der dritten Runde setzte ich mich vom jungen Schweizer ab- meine Bemühungen, den Äthiopier einzuholen, waren aber vergeblich, sodass ich nach 35.02 als Dritter die Ziellinie überquerte. Damit gab ich eine weitere Probe meiner Leistungs-Konstanz ab: 2011 (Rennbericht) war ich auf 35.01 gekommen, 2012 (Rennbericht) auf 34.55.
die ersten Drei (Foto: Martin Jörg)
Meine Konzentration gilt jetzt ganz dem Kolsassberg Run in Tirol/AUT am kommenden Sonntag. Es handelt sich um die letzte Berglauf-Veranstaltung des Jahres; heuer ist der derzeit weltbeste Bergläufer, Petro Mamu aus Eritrea, am Start.

Ergebnisse Steinhölzlilauf:
1. Bernard Matheka KEN 33.13
2. Guta Fikru ETH 34.47
3. Gerd Frick 35.02
4. Alex Jodidio SUI 35.51

Keine Kommentare:

Kommentar posten